Was wir in den Radler mischen ist unser Bier.

Oft haben wir uns auf Werbefluch schon über miese Werbung ausgelassen, aber heute möchte ich eine meiner aktuellen Lieblings Plakatwerbungen präsentieren. Ottakringer hat schon öfters durch interessante Plakate auf sich aufmerksam gemacht und überzeugt auch jetzt wieder mit Kreativität in ihrer Kampagne: Was wir in den Radler mischen ist unser Bier. - für mich einfach nur gelungen.

Was wir in den Radler mischen ist unser Bier

Update: Da in den Kommentaren noch weitere Plakate angesprochen wurden die in der Kampagne vorkommen, habe ich eine kleine Liste der Sprüche zusammengestellt. Die Reklamen sind auch auf der Ottakringer Facebook-Seite zu sehen.

"Was wir in den Radler mischen ist unser Bier."
"Beerig Bierig."
"Gott gibt hopfen und Malz. Den Rest erledigen wir."
"Männer pflegen ihren Körper von innen."
"Es ist in Ordnung mehrere gleichzeitig zu haben."
"Jetzt auch für Linkshänder!"
"Du siehst aus, als könnte ich ein Bier vertragen."
"Es ist verdammt schön, ein Ottarkringer zu sein."
"Ich kenne meien Rechte - Sie hält mein Bier" (Danke an den anonymen Spruchspender aus Innsbruck)
"Männer haben keine Gefühle, sie schlucken sie runter."
"Ist die Stimmung im  Keller, muss man sie rauf holen."
"Ausgesprochen gut. Ausgetrunken besser."
"Zuerst voll gut, dann Leergut."
"Rapid ist die Religion, wir bringen nur das Weihwasser."


P.S.: Wenn ihr mehr Infos zur Kampagne haben wollt hinterlasst einfach ein Kommentar - ich führe den Post gerne noch weiter aus.

.... Mist jetzt habe ich auch noch Gusto auf einen Radler bekommen, die Werbung scheint zu funktionieren.

Kommentare

  1. Und warum genau findest du die Plakatkampagne jetzt gelungen? Gibt es noch weiter Sujets die dazu gehören oder ist dass das einzige?
    LG bluemekind

    AntwortenLöschen
  2. Na ja, ist ja ein nettes Wortspiel und eine schöne Idee. Aber letzten Endes muss der Wurm dem Fisch schmecken, und nicht dem Angler. Oder was meint Ihr?

    AntwortenLöschen
  3. Danke für eure Kommentare! Tut mir leid wenn ich mich zu unkonkret in meinem Post ausgedrückt habe, für mich ist der Werbespruch gelungen, da er sich gut einer altbekannten Frase "das ist (nicht) mein Bier" bedient und somit ein Schmunzeln (zumindest bei mir) dem Betrachter entlockt. Aber bitte erläutert eure Kritikpunkte noch genauer.

    AntwortenLöschen
  4. So war das doch gar nicht gemeint! Wollte nicht meckern, hab nur laut gedacht und wollte zur Diskussion beitragen. Tatsache ist: Der Spruch hat mehrere Dimensionen. Cool ist: Ja, es gibt die Redensart, und ja, die tun ja wirklich ihr Bier da rein. Aber: Wenn ich sage, „das ist mein Bier“, sage ich auch: „das geht Dich nichts an“. Als Verbraucher bin ich aber schon interessiert daran, was jemand in den Radler tut, den ich trinke. Darum meine ich, dass so ein Spruch ganz schnell nach hinten losgehen kann.

    Es ist ein bisschen wie mit diesem Bild, auf dem eine alte Dame und eine junge Frau in einem dargestellt sind (wisst Ihr, welches ich meine?). Manchmal sieht man nur die eine, manchmal nur die andere. Aber es ist ganz schwer, beide Bilder gleichzeitig im Blick zu haben.

    AntwortenLöschen
  5. Ja, das ist das Problem wenn sich zu genau mit den Werbebotschaften auseinander setzt. Ist mir auch schon paar mal passiert - aber je mehr ich mich mit Werbung beschäftige, desto mehr bemerke ich, dass Firmen und Agenturen (fast) nur darauf bedacht sind die Marke den Leuten in den Kopf zu brennen. Sinnvolles Marketing nimmt immer mehr ab, das kann man ja gut im Fernsehen und auf den Plakatwänden sehen.

    AntwortenLöschen
  6. Ich war letztens auf einem Fußballspiel des Wiener Clubs SK Rapid Wien (Ottakringer ist ein Sponsor dieses Vereins...) und dort sah ich einen anderen, meiner Meinung nach, kreativen Werbespruch: Rapid ist die Religion, wir bringen das Weihwasser. Ich finde dass hier sehr gut mit altbekannten "Sprüchen"' oder Vorurteilen gespielt wird... Auch wenn ich Medienkanzler zustimmen muss, dass der oben genannte Spruch sehr leicht nach hinten los gehen kann...

    AntwortenLöschen
  7. An die Frase hab ich ehrlich gesagt gar nicht gedacht, vielleicht find ich auch deshalb die Kampagne nicht unbedingt gelungen. Auch von der Gestaltung her find ichs nicht extrem überzeugend, einfach Textur.

    Aber wie schon gesagt: Gibts noch mehr von den Plakaten? Also selbes Konzept, anderer Sujet/Text?

    AntwortenLöschen
  8. Ja, die Gestaltung ist einfach und nicht aufregend, die Attraktivität liegt halt in dem Spruch. Ich habe jetzt als Update eine Liste der Sprüche zusammengestellt, falls ich was vergessen habe bitte melden!

    Danke auf jedenfall für die Beiträge!

    AntwortenLöschen
  9. gestern in innsbruck gesehen: "Ich kenne meine Rechte – Sie hält das Bier"

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts